Schufa-Score verbessern: So steigerst du deine Bonität

Wie kann ich meinen Schufa-Score verbessern? Wir stellen dir ein paar Strategien vor, die sich positiv auf deine Bonität auswirken können.

Anyfin-Kunde, der seinen Schufa-Score verbessern will
Anyfin-Kunde, der seinen Schufa-Score verbessern will
Anyfin-Kunde, der seinen Schufa-Score verbessern will

Schufa verbessern: Das Wichtigste in Kürze

Den Schufa-Score zu verbessern und so kreditwürdiger zu werden, ist gar nicht so leicht. Denn eine Vielzahl an Informationen, auf die du keinen oder nur wenig Einfluss hast, beeinflussen deinen Score ständig. Grundsätzlich solltest du dich daran orientieren, dass alles, was für eine hohe Bonität bei Banken spricht, sich auch im Schufa-Score widerspiegelt.

Ein Kredit etwa muss nichts Schlechtes sein. Im Gegenteil: Die Schufa bewertet einen Kredit positiv – solange du ihn pünktlich zurückzahlst und nicht etliche Kreditanfragen stellst. Kreditkarte: Ja, aber keine Sammlung. Hier erfährst du, was hinter dem Schufa-Score steckt, welche Eckpunkte für einen guten Schufa-Score sprechen und wie du deine Bonität steigern kannst – zum Beispiel durch eine Umschuldung.

Umschulden und Bonität verbessern – warum mit Anyfin?

Anyfin Illustration weniger Zinsen

Transparentes Angebot

Du bekommst nur dann ein Angebot zur Umschuldung, wenn wir deine Gesamtkosten senken können.

Anyfin Illustration Kaffeetasse

Flexibel abzahlen

Deine Finanzen sollten sich nach dir richten. Deshalb kannst du deinen Ratenplan flexibel anpassen.

Anyfin Illustration Münzen

Schneller schuldenfrei

Zahle niedrigere Zinsen und tilge stattdessen mehr. So wirst du schneller schuldenfrei.

Was ist der Schufa-Score?

Der Schufa-Score wird von der Schufa berechnet und spiegelt deine Bonität sowie die statistische Wahrscheinlichkeit wider, mit der du einen Kredit tilgen wirst. Dafür sammelt die Schufa Daten von Verbrauchern zu ihrem bisherigen Zahlungsverhalten und wertet diese Informationen, die sie von ihren Vertragspartnern, wie Banken oder Versandhandelsunternehmen erhält, und weitere Informationen, wie aus Schuldnerverzeichnissen und anderen öffentlichen Bekanntmachungen, aus.

Wie wird der Schufa-Score berechnet?

Die gesammelten positiven und negativen Einträge nutzt die Schufa schließlich als Grundlage, um deinen Schufa-Score zu bewerten. Dieser Wert liegt zwischen 0 und 100. Je höher der Schufa-Score ist, desto höher wird die Kreditwürdigkeit einer Person eingeschätzt. Je mehr relevante Informationen analysiert werden können, desto genauer ist der Score. Und umso verlässlicher wird deine tatsächliche Kreditwürdigkeit abgebildet. Das ist auch der Grund, warum Verbraucherinnen und Verbraucher, die gerade vertragsgemäß einen Kredit abbezahlen, einen höheren Score haben können als jemand, der gar keine Kreditverpflichtungen hat – und über den auch sonst keine Daten vorliegen.

Das ist wichtig für die Score-Berechnung:

  • Girokonto
  • Kreditkarte
  • Bürgschaft
  • Ratenkredit
  • Mobil-Leasing / Mietkauf
  • Anfrage zu Girokonto, Anfrage zu Kreditkarte, Anfrage Bürgschaft
  • Kreditanfragen (nicht zu verwechseln mit Kreditkonditionenanfragen), Anfrage zum Mobil-Leasing / Mietkauf
  • Vertrags- und Kreditlaufzeiten

Auch Daten zu nicht vertragsgemäß erfüllten Zahlungen fließen in den Score mit ein. Der Score wird erst besser, nachdem die Forderung bezahlt wurde. Wenn du Zahlungsausfälle hattest und diese ausgleichst, kannst du also immer noch einen guten Score haben. Nach der Zahlung wird ein Hinweis für drei weitere Jahre gespeichert. Erst nach der Löschung hat sie keinen Einfluss mehr auf den Score.

Warum sollte ich meinen Schufa-Basisscore verbessern?

Die Schufa ist die erste Anlaufstelle, wenn es um eine Bonitätsauskunft geht. Je höher dein Schufa-Score ist, desto besser schätzen Unternehmen und Banken deine Zahlungskraft ein – und sind so eher bereit, dir einen Kredit zu gewähren oder einen Vertrag abzuschließen.

Wie kann ich meinen Schufa-Score verbessern?

Zunächst solltest du dir einen Überblick über deinen Schufa-Score verschaffen. Fordere dazu am besten deine Schufa-Auskunft an – du hast einmal pro Jahr das Recht darauf, eine Kopie deiner Daten einmal im Jahr kostenlos anzufordern.

1. Daten regelmäßig überprüfen

Wenn du die Schufa-Auskunft erhältst, solltest du die Daten darin genau prüfen, denn es kann immer wieder mal vorkommen, dass Einträge fehlerhaft sind. Sollte das bei dir der Fall sein und du bist in der Lage, das nachzuweisen, ist die Schufa zur Korrektur verpflichtet.

Sollte sich in deiner Schufa-Auskunft noch ein Eintrag befinden, der eigentlich verjährt ist, solltest du Widerspruch einlegen und die Korrektur oder Löschung deiner Daten fordern.

2. Kredithistorie

Wenn du einen Kredit aufnehmen möchtest, ist das erst einmal überhaupt nichts Verwerfliches, sprich, wird deinen Schufa-Score auch nicht negativ beeinflussen. Wenn dir ein Kredit bewilligt wurde, signalisiert das der Schufa vielmehr, dass die Bank dich als vertrauenswürdig einstuft. Gleichzeitig bedeutet die Aufnahme eines Ratenkredits in der Regel aber eine zusätzliche finanzielle Belastung. Diese Information wird bei der Score-Berechnung berücksichtigt.

Besonders ins Gewicht fällt, wenn du zeitnah mehrere Kredite hintereinander – vielleicht sogar bei unterschiedlichen Anbietern – eingehst. Im Zeitverlauf, also, wenn klar wird, dass du die Verträge ordnungsgemäß erfüllen kannst, verbessert sich dein Score wieder. Du kannst deinen Schufa-Score auch dadurch positiv beeinflussen, indem du eine gute Zahlungsmoral an den Tag legst und deinen Kredit pünktlich zurückzahlst.

Auch bei Kreditkarten gilt: Die Menge macht es. Je höher die Anzahl und damit die Belastung durch Verträge und Anfragen mit Rückzahlungsverpflichtung, desto höher die statistische Wahrscheinlichkeit, dass es zu Zahlungsstörungen kommt. Aber: Je älter eine Kreditkarte ist, desto länger und deutlicher hast du bewiesen, dass du finanziellen Verpflichtungen nachkommst und desto besser ist das für deinen Score. Wenn du allerdings mehr als zwei Kreditkarten besitzt, wirkt sich das schlecht auf deinen Score aus.

3. Kreditumschuldung

Wenn du mehrere Ratenkredite gleichzeitig abschließt, verschlechtert das deinen Score. Es empfiehlt sich deshalb, einen Ratenkredit über eine höhere Kreditsumme aufzunehmen als mehrere kleinere Ratenkredite. Eine Umschuldung wäre hier also möglicherweise sinnvoll. Anyfin kann dir helfen zu prüfen, ob du mehrere Kredite zu einem umschulden und deine Zinsen senken kannst.

So funktioniert die Kreditumschuldung mit Anyfin

1

Sende eine Anfrage

Lade deine aktuelle Rechnung kostenlos und unverbindlich in unserer App hoch.

2

Nimm das Angebot an

Jetzt prüfen wir, ob wir deine Zinsen senken können. Falls ja (und auch nur dann!), bekommst du ein Angebot.

3

Dein Kredit wird abbezahlt

Jetzt wird dein alter Kredit beglichen. Dafür musst du nichts weiter tun. Yay!

4

Spare bares Geld

Als Kundin oder Kunde von Anyfin profitierst du von niedrigeren Zinsen und zahlst deine monatlichen Raten zu besseren Konditionen.

Anyfin-App zum Zinsen senken und Schufa-Score verbessern

Antworten auf häufig gestellte Fragen

Was ist ein guter Schufa-Score?

Es gilt: Je höher der Schufa-Score, desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit eines Zahlungsausfalls. Dabei wird eine Person mit einem Wert zwischen 0 und 100 gerankt. Ein Wert von 97,5 % und mehr gilt als sehr gut, bei einem Ergebnis zwischen 95 % und 97,5 % besteht ein geringes bis überschaubares Risiko und auch ein Score zwischen 90 % und 95 % liegt im zufriedenstellenden Bereich.

Wie bekomme ich wieder eine positive Schufa?

Trotz vergangener Zahlungsunfähigkeit oder Rückständen kannst du deinen Score im Laufe der Zeit auch wieder verbessern. Verschiedene Maßnahmen, wie etwa eine Umschuldung, können dir zusätzlich dabei helfen.

Wie schnell kann man den Schufa-Score verbessern?

Es gibt verschiedene Maßnahmen, die du kurzfristig treffen kannst, um deinen Score zu verbessern. Du kannst etwa deine Daten prüfen und eine eventuelle Korrektur vornehmen lassen, was sich positiv auf deinen Schufa-Score auswirkt.

Wie schnell sinkt der Schufa-Score?

Der Schufa-Score wird laufend durch deine verschiedenen Handlungen und die entsprechende Weitergabe von Daten und deren Verarbeitung beeinflusst. Dabei haben unterschiedliche Faktoren unterschiedlichen Einfluss. Zahlungsausfälle beispielsweise werden taggenau für weitere drei Jahre gespeichert und haben erst danach keinen Einfluss mehr auf deinen Schufa-Score.

Kostet es etwas, eine Anfrage zu senden?

Nein. Eine Anfrage bei uns ist immer kostenlos und unverbindlich und hat keinen negativen Einfluss auf deinen Bonitätsscore.

Führt Anyfin eine Bonitätsprüfung durch?

Ein Bonitätscheck ist immer Teil unserer Risikoeinschätzung. Unabhängig von der Anzahl an Anfragen, die du uns sendest, erhalten wir nur eine (1) Auskunft von der Schufa, sowie eine (1) Auskunft von CRIF Bürgel. Diese ist 44 Tage ab dem Ausstellungsdatum gültig. Erfahre mehr unter www.schufa.de und www.crifbuergel.de.

Frag bei Anyfin an, um deine Zinsen zu senken und deine Schufa zu verbessern

Land

Deutschland

Anyfin Germany GmbH, Potsdamer Platz 10, 10785 Berlin. Handelsregister-Nr. Amtsgericht Berlin-Charlottenburg: HR 220911 B © 2023 Anyfin Germany GmbH hält eine Erlaubnis als Darlehensvermittler gemäß § 34c Sec. 1 Nr. 2 GewO ausgestellt vom Bezirksamt Mitte von Berlin.

Angaben gemäß § 17 Abs. 2 und 3 PangV:

Konditionen (bonitätsabhängig): Nettodarlehensbetrag aller refinanzierten Darlehen pro Kunde 10,00 € bis 20.000,00 €, effektiver Jahreszins 7,87 % - 20,82 %, variabler Sollzinssatz p. a. 7,60 % - 19.06 %, Laufzeit in Monaten/Anzahl Raten 1 bis 120, monatliche Rate 10,06 € bis 374,13 €, zu zahlender Gesamtbetrag 10,06 € bis 44.895,52 €.

Repräsentatives Beispiel gemäß § 17 Abs. 4 PAngV:

Nettodarlehensbetrag 1.500,00 €, effektiver Jahreszins 12,30 %, variabler Sollzinssatz p.a. 11,66 %, Laufzeit in Monaten/Anzahl Raten 36, monatliche Rate 49,58 €, zu zahlender Gesamtbetrag 1.784,73 €. Bonität vorausgesetzt. Darlehensgeber: Erik Penser Bank AB, Apelbergsgatan 27, Postfach 7405, SE-103 91, Stockholm, Schweden