Anyfin macht vom „Tinder-Schwindler” betrogene Schwedin zur Influencerin

Anyfin AB20. März 2022

Anyfin macht vom „Tinder-Schwindler” betrogene Schwedin zur Influencerin

Nach ihrem Auftritt in der Netflix-Dokumentation „Der Tinder-Schwindler” hat die Schwedin Pernilla Sjöholm Hunderttausende Followerinnen und Follower gewonnen. Als eine derjenigen, die von Simon Leviev um mehrere Zehntausend Euro betrogen wurde, wird sie nun offiziell zur Influencerin – mit ihrer ersten bezahlten Kooperation mit dem schwedischen FinTech-Unternehmen Anyfin, das seit einem Jahr auch auf dem deutschen Markt aktiv ist.

Anyfin möchte mit der Refinanzierung von Konsumkrediten so vielen Menschen wie möglich den Weg aus den Schulden erleichtern und damit zu einer besseren finanziellen Situation verhelfen – alles mithilfe einer App.

2018 hat Pernilla Sjöholm den „Tinder-Schwindler“ Simon Leviev getroffen und sich Hals über Kopf in den Mann verliebt, der er vorgab zu sein – und der ihr Reisen, gutes Essen und Luxushotels bot. Als Pernilla nach einem Jahr bemerkte, dass Simon sich Geld von ihr und anderen Frauen lieh, das er niemals würde zurückzahlen können, hatte sie bereits etwa 50.000 Euro verloren.

Seit der Veröffentlichung der Netflix-Dokumentation im Februar 2022 hat Pernilla mehr als 300.000 Followerinnen und Follower auf Instagram gewonnen. Jetzt geht sie eine Partnerschaft mit dem FinTech-Unternehmen Anyfin ein, um Menschen zu ermutigen, ihre Finanzen selbst in die Hand zu nehmen. Dabei handelt es sich um ihre erste Kooperation. Die Partnerschaft kam innerhalb kürzester Zeit zustande, da Anyfin Pernilla kurz nach dem Start der Dokumentation kontaktierte.

„Wir halten immer Ausschau nach aktuellen und glaubwürdigen Persönlichkeiten, um uns bei der Verbreitung unserer Botschaft zu unterstützen: dass es wichtig ist, sich um seine eigene finanzielle Gesundheit zu kümmern”, sagt Madlen Falk, Influencer Marketing Specialist bei Anyfin. „Pernilla ist ein perfektes Beispiel dafür. Wir sind stolz, das erste Unternehmen zu sein, das mit ihr zusammenarbeitet.“

Über Anyfin

Das schwedische FinTech-Unternehmen Anyfin expandierte im März 2021 nach Deutschland, was nach Schweden und Finnland der dritte Markt des Unternehmens ist. Gegründet im Jahr 2017 von Mikael Hussain, Filip Polhem und Sven Perkmann, wurde das Unternehmen von Wired als eines der heißesten Start-ups in Stockholm bezeichnet und gewann den SUP46s Award "Startup-Team des Jahres" in Schweden. Anyfin beschäftigt heute mehr als 150 Mitarbeiter. Bisher hat Anyfin über 400.000 App Downloads zu verzeichnen und konnte gleichzeitig den effektiven Zins von bereits über 350.000 Krediten und Ratenzahlungen um durchschnittlich 37% senken.

Pressekontakt

Katharina Hardt
katharina@anyfin.com
+46 70 774 03 72

Achtung! Alive GmbH
Michelle Korge
anyfin@achtung.de
+49 151 57 01 71 17

Land

Deutschland

Anyfin Germany GmbH, Potsdamer Platz 10, 107 85 Berlin. Handelsregister-Nr. Amtsgericht Berlin-Charlottenburg: HR 220911 B © 2022 Anyfin Germany GmbH hält eine Erlaubnis als Darlehensvermittler gemäß § 34c Sec. 1 Nr. 2 GewO ausgestellt vom Bezirksamt Mitte von Berlin.

Repräsentatives Beispiel gemäß §6 PAngV:

Repräsentatives Beispiel gemäß §6 PAngV: Wenn ein Darlehen in Höhe von 1.500 € wie im folgenden Beispiel an Anyfin übertragen wird, betragen die Einsparungen für ⅔ der Kunden 53 €. Der variable Zinssatz sinkt von 13 % auf 9,88%. Die neuen monatlichen Kosten betragen dann 69 € mit einer Rückzahlungsfrist von 24 Monaten, der effektive Zinssatz 10,34 % und der Gesamtbetrag für die Rückzahlung 1.660 €. Der Kunde erhält nur dann ein Angebot, wenn der vorherige Zinssatz gesenkt werden kann. Anyfin verlängert dabei niemals die Rückzahlperiode. Kreditvermittlung durch die Anyfin Germany GmbH an die Erik Penser Bank AB, Apelbergsgatan 27, Box 7405, 10391 Stockholm.

Der Maximalbetrag aller übernommenen Kredite beträgt 20.000 € pro Kunde. Die Laufzeit des Kredits liegt zwischen 2 - 120 Monaten, abhängig von der Laufzeit des bestehenden Kredits. Der Sollzinssatz liegt zwischen 3,95 % - 19 %. Der effektive Zinssatz kann mindestens 3,95 % und höchstens 20,84 % betragen.