Mann mit Brille vor Wohnhaus

22. April 20226 Min. Lesezeit

Ratenkredit ablösen – darauf sollte man achten

Einen teuren Dispokredit mit einem günstigeren Ratenkredit abzulösen, ist auf jeden Fall sinnvoll. Aber wann kommt es infrage, dass man einen bestehenden Ratenkredit durch einen anderen Ratenkredit ablösen kann? Die Antwort darauf ist relativ einfach: Es ist immer dann sinnvoll, wenn du dir damit niedrigere Zinsen und somit eine finanzielle Erleichterung sichern kannst.

Ratenkredite – nicht alle sind günstig

Die Geschichte von Ratenkrediten reicht bis in die 50er Jahre zurück. Die Einzelhändler, die Finanzierungen anbieten, arbeiten mit Banken zusammen. Da die Beträge häufig eher gering ausfallen, sind die Vorgaben der Absatzfinanzierer weniger kritisch.

Diese Absatzfinanzierung findet sich heute in großen Elektromärkten, im Handyshop, aber auch beim Optiker in Bezug auf Brillen oder beim Zahnarzt für die Finanzierung von hochwertigem Zahnersatz. Im Vordergrund steht auch heute noch nicht die Kreditvergabe, sondern der Verkauf von Produkten und Gütern. Diese vergleichsweise großzügigere Kreditvergabe bedeutet aber auch ein erhöhtes Kreditausfallrisiko. Und genau dieses erhöhte Verlustrisiko lassen sich die Banken, die bei Absatzfinanzierungen im Hintergrund agieren, durch deutlich höhere Zinsen bezahlen.

Verbraucherinnen und Verbraucher, die hier ein Handy auf Raten kaufen, dort den Fernseher finanzieren und die Laser-Augenkorrektur mittels Kredit bezahlt haben, zahlen in der Summe mehr Zinsen, als wenn die Finanzierung über eine Bank abgewickelt worden wäre. Natürlich gibt es auch bei Banken deutliche Unterschiede. Es kann also durchaus sinnvoll sein, die Kredite zu einer Bank zu bringen.

Anhand der wirtschaftlichen Situation und der Schufa-Auskunft werden die Interessenten einem Zinssatz “zugeordnet”. Die Schufa verfügt über Millionen von Datensätzen. Auch wenn der Gesetzgeber genau vorschreibt, wann Schufa-Einträge wieder gelöscht werden müssen, kann es vorkommen, dass immer noch veraltete Einträge die Bonität mindern. Gleiches gilt für falsche Schufa-Einträge. Auch diese verschlechtern unverschuldet durch den Kreditnehmer seine Bonität.

Es kann lohnenswert sein, die Konditionen der laufenden Ratenkredite einmal auf den Prüfstand zu stellen und gegebenenfalls darüber nachzudenken, dass man den Ratenkredit umschulden kann.

Ratenkredit umschulden – Voraussetzungen optimieren

Die meisten Banken vergeben bonitätsabhängige Zinsen. Dies ist eine gängige Geschäftspraxis. Auch bei einem der in Deutschland am meisten nachgefragten Kredite verhält es sich nicht anders. Tatsache ist, dass Kreditnehmerinnen und Kreditnehmer durchaus zu Unrecht zu hohe bonitätsabhängige Zinsen bezahlen. Warum?

Teil der Bonitätsprüfung ist bei Banken die Schufa-Anfrage. Auf der Grundlage der persönlichen Daten bei der Schufa erfolgt die Bonitätseinstufung, das Schufa-Ranking.

Es besteht die Möglichkeit, eine Schufa-Selbstauskunft zu beantragen, um die Richtigkeit der Angaben zu prüfen. Jeder Bürger hat das Recht, einmal im Jahr eine kostenlose Schufa-Selbstauskunft zu erhalten. Anhand dieser Auskunft lässt sich feststellen, ob überalterte oder falsche Einträge vorliegen. Ist dem so, sollten die Interessenten die Kreditanfrage erst nach der Bereinigung abschicken. Damit stellen sie sicher, dass keine Einträge vorliegen, welche die Bonität überflüssigerweise verschlechtern.

Vorfälligkeitsentschädigung beachten

Banken in Deutschland haben das Recht, einen Ausgleich für entgangene Zinsen, die Vorfälligkeitsentschädigung, zu erhalten, wenn Darlehensnehmer oder Darlehensnehmerinnen den Kredit vorzeitig ganz oder teilweise zurückzahlen. Die Höhe der Vorfälligkeitsentschädigung für Konsumentenkredite ist seitens des Gesetzgebers wie folgt festgelegt:

  • Restlaufzeit des Kredites mehr als ein Jahr: maximale Entschädigung ein Prozent der abzulösenden Summe.
  • Restlaufzeit des Kredites weniger als ein Jahr: maximale Entschädigung 0,5 Prozent der abzulösenden Summe.

Wie geht man bei einer Umschuldung vor?

Im ersten Schritt fragt man bei der finanzierenden Bank an, wie hoch die Restschuld zu dem geplanten Termin sein wird, wenn die Umschuldung vorgenommen werden soll. Außerdem muss die Bank Auskunft geben, wie hoch die Vorfälligkeitsentschädigung zu diesem Zeitpunkt sein wird.

Im zweiten Schritt addiert man Restschuld und Vorfälligkeitsentschädigung zusammen. Dies ist der Betrag, der üblicherweise im Rahmen der Umschuldung finanziert werden soll. Es kann aber auch sinnvoll sein, die Entschädigungszahlung aus dem eigenen Portemonnaie zu bezahlen. Angenommen, die Restschuld beträgt 5.000 Euro, die Restlaufzeit fünf Jahre. Die Vorfälligkeitsentschädigung in Höhe von 50 Euro ist in diesem Fall auf jeden Fall besser selbst bezahlt, als mitfinanziert.

Die Daten zur Umschuldung liegen vor – wie geht es weiter?

Im Idealfall findet sich auf Anhieb ein Angebot mit niedrigeren Zinsen. Die Suche hat weder Zeit noch Geld gekostet und die Zusage ist bereits beim “Finden” eine sichere Sache.

Was gut klingt, ist für Laien nur leider schwer umzusetzen. Selbst bei Onlinevergleichen für Kredite mag man zwar günstige Angebote finden, eine feste Darlehenszusage steht aber bis zur finalen Kreditzusage noch im Raum. Die “sofortige Zusage” bedeutet, dass diese generell nur vorläufiger Natur ist, und erst durch die Prüfung der Unterlagen bestätigt werden kann.

Hier bietet sich Anyfin als Alternative an, die möglicherweise über das Potenzial zur Verbesserung der Konditionen verfügt. Antragsteller laden für die Umschuldung des Ratenkredites ihren Kreditvertrag bei Anyfin entweder über anyfin.de oder über die App hoch. Anyfin prüft jetzt, ob eine Ablösung des Ratenkredites zu günstigeren Konditionen möglich ist. Falls ja, erhält der Interessent einen Vorschlag unterbreitet. Nimmt er diesen an, veranlasst Anyfin die Ablösung des bestehenden Kredites.

Mit der Ablösung zahlen die Kreditnehmer künftig niedrigere Raten an Anyfin, beziehungsweise die Partnerbank. Es bestehen keine Verpflichtungen mehr gegenüber dem bisherigen Institut. Anyfin bietet aber nicht nur die Umschuldung für Ratenkredite an. Möglich sind

  • Umschuldung vom Dispokredit
  • Rückzahlung des ausgenutzten Kreditrahmens bei der Kreditkarte
  • Umschuldung von “buy-now-pay-later”-Modellen

Die Zahl der Kredite, die mit Anyfin umgeschuldet werden können, ist dabei unbegrenzt. Die Gesamtsumme der Kredite darf nur 20.000 Euro nicht übersteigen.

Ist Anyfin eine Bank, die Ratenkredite umschuldet?

Nein, Anyfin ist ein FinTech-Unternehmen, das den Nutzern eine kostenlose App zur Verfügung stellt. Mit dieser App kannst du die Höhe deiner Kreditkosten überprüfen lassen. Gibt es eine günstigere Möglichkeit, erhältst du ein unverbindliches Angebot.

Die Dienstleistung von Anyfin ist für dich kostenlos. Du zahlst durch Anyfin geringere Zinsen. An diesen Zinsen verdient Anyfin Geld. Weniger als dein ursprünglicher Kreditgeber, aber das ist ja unser Ziel für dich.

Zum Schluss noch einige Highlights zur Umschuldung mit Anyfin

  • Der neue Ratenkredit kann jederzeit ohne Kosten abgelöst werden. Es gibt keine Vorfälligkeitsentschädigung.
  • Die vereinbarten Raten können sowohl erhöht werden, um eine kürzere Restlaufzeit zu erhalten, oder gesenkt werden, um eine bequemere Rückzahlung zu erreichen.
  • Kreditnehmerinnen und Kreditnehmer können zweimal im Jahr eine Ratenpause in Anspruch nehmen.

FAQs

Kann man einen Kredit vorzeitig ablösen?

Ein Kredit kann immer vorzeitig ganz oder teilweise abgelöst werden. Allerdings berechnen viele Banken dafür eine Vorfälligkeitsentschädigung für die entgangenen Zinsen. Diese Entschädigung beträgt bei einer Restlaufzeit von mehr als einem Jahr ein Prozent der abgelösten Summe. Bei einer Restlaufzeit von weniger als zwölf Monaten sind es 0,5 Prozent. Anyfin verzichtet auf diese Entschädigung.

Ist es sinnvoll, einen Kredit abzulösen?

Stellen Kreditnehmer, beispielsweise durch eine Anfrage bei Anyfin, fest, dass sie für die identischen Rahmenbedingungen weniger Zinsen zahlen müssen, sollte die Umschuldung sofort erfolgen. Mit der Ablösung sparen Verbraucher in der Folge jeden Monat bares Geld.

Was ist die Ablösesumme bei einem Kredit?

Bei der Ablösesumme handelt es sich um die Restschuld, also den Betrag, den der Kreditnehmer noch nicht getilgt hat. Die Ablösesumme kann sich noch um die Vorfälligkeitsentschädigung erhöhen, wenn die Bank darauf besteht.

https://www.facebook.com/anyfin.de/https://www.instagram.com/anyfin.de/https://www.youtube.com/channel/UCiDD0mUdMpUAoQkgASloLFw/videos

Land

Deutschland

Anyfin Germany GmbH, Potsdamer Platz 10, 107 85 Berlin. Handelsregister-Nr. Amtsgericht Berlin-Charlottenburg: HR 220911 B © 2022 Anyfin Germany GmbH hält eine Erlaubnis als Darlehensvermittler gemäß § 34c Sec. 1 Nr. 2 GewO ausgestellt vom Bezirksamt Mitte von Berlin.

Repräsentatives Beispiel gemäß §6 PAngV:

Repräsentatives Beispiel gemäß §6 PAngV: Wenn ein Darlehen in Höhe von 1.500 € wie im folgenden Beispiel an Anyfin übertragen wird, betragen die Einsparungen für ⅔ der Kunden 53 €. Der variable Zinssatz sinkt von 13 % auf 9,88%. Die neuen monatlichen Kosten betragen dann 69 € mit einer Rückzahlungsfrist von 24 Monaten, der effektive Zinssatz 10,34 % und der Gesamtbetrag für die Rückzahlung 1.660 €. Der Kunde erhält nur dann ein Angebot, wenn der vorherige Zinssatz gesenkt werden kann. Anyfin verlängert dabei niemals die Rückzahlperiode. Kreditvermittlung durch die Anyfin Germany GmbH an die Erik Penser Bank AB, Apelbergsgatan 27, Box 7405, 10391 Stockholm.

Der Maximalbetrag aller übernommenen Kredite beträgt 20.000 € pro Kunde. Die Laufzeit des Kredits liegt zwischen 2 - 120 Monaten, abhängig von der Laufzeit des bestehenden Kredits. Der Sollzinssatz liegt zwischen 3,95 % - 19 %. Der effektive Zinssatz kann mindestens 3,95 % und höchstens 20,84 % betragen.