Ratenkäufe im Überblick

12. Januar 20226 Min. Lesezeit

Ratenkäufe im Überblick

Du wolltest schon immer wissen, wie genau eine Ratenzahlung funktioniert, wie du flexibel deine monatlichen Raten wählst und wie hoch die Zinsen sind? Ob diese Zahlart Vorteile hat? Dann bist du hier genau richtig.

Bestimmt hast auch du schon mal von Ratenkäufen oder Finanzierungen gehört oder sie eventuell sogar schon genutzt. Elektromärkte, Fashion-Onlineshops und Möbelhäuser bieten immer mehr Optionen an, um einen Einkauf über einen längeren Zeitraum abzubezahlen. Oft wird man bei diesen Zahlungsmöglichkeiten als Kunde gar nicht wirklich darüber aufgeklärt, was genau das eigentlich bedeutet. Darum wollen wir dir heute mehr über das Thema Ratenkauf, seine Vor- und Nachteile und Konditionen erzählen, damit du beim nächsten Kauf den vollen Überblick hast und nicht in einen unvorteilhaften Vertrag rutschst. Doch fangen wir mal ganz von vorne an.

Was genau ist ein Ratenkauf?

Ein Ratenkauf ermöglicht es dir, etwas zu kaufen, ohne es direkt vollständig zu bezahlen. Das ist gerade bei teureren Anschaffungen wie einer neuen Waschmaschine oder einem neuen Laptop praktisch. Der Kaufpreis wird stattdessen in monatlichen Raten Stück für Stück getilgt. Dabei werden vorab die Höhe der monatlichen Raten und die Laufzeit des Zahlungsplans festgelegt. Klingt soweit erstmal gut, oder? Was viele allerdings nicht wissen, ist, dass bei einem Ratenkauf noch Zinsen und Gebühren anfallen, die den Gesamtpreis viel höher ausfallen lassen, als er bei einer Sofortzahlung wäre. Die Zinsen variieren dabei von Anbieter zu Anbieter. Ein paar Beispiele findest du weiter unten. Und um es noch etwas detaillierter zu machen – es gibt Ratenkäufe, die direkt beim Händler abbezahlt werden oder Ratenkäufe, die du über kooperierende Dienstleister wie Klarna tilgst. Im ersten Fall bezahlst du die monatlichen Raten also direkt an deinen Händler, im zweiten Fall an den Dienstleister. Diese Unterscheidung kann für die zusätzlichen Kosten wichtig sein. 🤯

Welche Vorteile bietet der Ratenkauf?

Manchmal steckt man in der finanziellen Klemme. Die Waschmaschine ist kaputt gegangen oder dein Laptop wurde gestohlen und du brauchst dringend einen neuen, doch du hast keinen Notgroschen dafür übrig. Oder du möchtest dein Schlafzimmer umgestalten und deine Rücklagen dafür nicht komplett ausgeben. Mit einem Ratenkauf bleibt man finanziell flexibel und muss nicht alles auf einmal ausgeben. So kann man sich auch mal was leisten, für das man nicht ewig lang gespart hat. Man erhält das Produkt oder die Dienstleistung sofort und zahlt einfach später. Sehr häufig ist das Ganze ist auch noch super einfach in den Online-Shops oder Filialen möglich. Es scheint alles sehr einfach und praktisch - oder?

Welche Nachteile hat der Ratenkauf?

Wir wollen keine Spielverderber sein. Doch wie jede Medaille zwei Seiten hat, hat auch der Ratenkauf eine Schattenseite. Auch wenn es praktisch ist, etwas sofort zu erhalten, wofür man später erst zahlt, so ist diese Art der Bezahlung für viele Menschen der Eintritt in die Schuldenfalle. Schätzt du deine finanziellen Möglichkeiten nicht richtig ein, kann dies schnell dazu führen, dass du dich zu einem Kauf verführen lässt. Oder noch zu einem weiteren Kauf. Und so weiter. Schnell wächst der Schuldenberg, beziehungsweise die Anzahl und Höhe der monatlichen Raten. Das kann langfristig gesehen zu einem riesigen Gesamtbetrag führen.

Doch auch schon der Gesamtbetrag eines einzigen Ratenkaufs ist oft teurer als eine Sofortzahlung. Zinsen und Gebühren übersteigen bei vielen Händlern oft die 10 % Hürde. Kaufst du zum Beispiel einen neuen Fernseher für 2.400 € und zahlst ihn über 24 Monate ab, kommen bei 13 % Sollzins satte 339 € on top. Also vergleiche am besten immer verschiedene Angebote und prüfe mit unserem Zinsrechner welche Extrakosten beim Ratenkauf auf dich zukommen.

Auf TikTok sieht es zwar witzig aus, wenn mal wieder eine Zahlungserinnerung von einem bestimmten Zahlungsanbieter reinflattert, aber du solltest immer daran denken, dass du irgendwann deine Rechnungen bezahlen musst und dass sich jede Verschuldung negativ auf deine Kreditwürdigkeit auswirken kann.

Was sind also die Konditionen eines Ratenkaufs?

So ganz pauschal lässt sich das nicht sagen. Denn jeder Anbieter verlangt unterschiedliche Konditionen für einen Ratenkauf. Zahlst du kleinere Preise ab 100 € auf Raten kann es sogar sein, dass du keine zusätzlichen Zinsen oder Gebühren einrechnen musst. Doch das ist eher selten der Fall. Häufig liegen die Zinssätze zwischen 10 und 15 %. Du solltest also ganz genau nachsehen, was im Kleingedruckten steht. Und auch was die Gebühren betrifft, ist die Bandbreite der Kosten recht groß. Nimm dir also lieber etwas Zeit vor dem Kauf, vergleiche die Preise und sieh dir den vorgeschlagenen Zahlungsplan deines Händlers genau an. Es ist außerdem wichtig, dass du dir den effektiven Zinssatz anschaust, da dieser alle Zinsen und Gebühren aufs Jahr gesehen einbezieht. So kannst du verschiedene Anbieter sehr gut vergleichen. Wir haben dir in dieser Tabelle drei der beliebtesten Kreditgeber aufgelistet, um die Bandbreite der verschiedenen Konditionen besser zu verdeutlichen.

Ratenkauf_Konditionen_Klarna_Otto_Paypal.png

Diese Konditionen findest du auf den Websiten der einzelnen Anbieter.

Wirkt sich ein Ratenkauf auf meine Kreditwürdigkeit aus?

Wählst du die Zahloption „Ratenzahlung“, nimmst du automatisch einen richtigen Kredit auf. Und hier kommt die SCHUFA ins Spiel. Denn diese vergibt bei jeder Kreditvergabe Informationen über den Antragsteller (dich) und speichert den Kredit in deiner Kreditauskunft ab. Kaufst du also etwas auf Raten, kann das deine Bonität negativ beeinflussen. Diese verbessert sich zwar wieder, wenn du deinen Zahlungsplan einhältst und deine monatlichen Raten pünktlich begleichst, allerdings kann es sein, dass der Effekt unterm Strich eher negativ ausfällt. Wenn du keine weiteren Kredite oder Ratenkäufe benötigst, ist das natürlich nicht so wild, jedoch solltest du auch diesen Aspekt vor jedem Kauf bedenken. Denn eine schlechtere Kreditwürdigkeit hat immer auch schlechtere Konditionen für den nächsten Kredit im Schlepptau.

Gut zu wissen:

Bitte achte immer auf die Vertragsbedingungen bei einem Kauf auf Raten. Stelle sicher, dass du die monatlichen Raten inklusive Zinsen und Gebühren über die vereinbarte Laufzeit zahlen kannst und achte vor allem immer auf das Kleingedruckte. Kennst du einen Händler oder einen Zahlungsdienstleister noch nicht, prüfe online, ob dieser seriös ist. Vergleiche am besten auch unterschiedliche Anbieter, sofern dies möglich ist. Und auch wenn die Verlockung groß ist oder du dringend einen Engpass überbrücken musst: Lass dich von niedrigen Monatsraten nicht blenden. Wenn du Fragen zu bestimmten Finanzierungsmodellen hast oder dir nicht sicher bist, wie sich dein Zahlungsplan zusammensetzt, kannst du bei unabhängigen Anbietern wie der Verbraucherzentrale Informationen einholen. Oder du kannst dich bei unserem Kundenservice melden. Wir stehen dir gerne bei finanziellen Entscheidungen zur Seite und helfen dir, den Überblick in diesem Dschungel zu behalten. Über unsere Anyfin App oder Website kannst du uns außerdem die Konditionen deines aktuellen Ratenkaufs mitteilen und wir prüfen kostenfrei und unverbindlich, ob wir deinen Zinssatz und somit deine Gesamtkosten senken können. So sparst du monatlich Geld und wirst noch schneller schuldenfrei.

Melde dich gerne jederzeit per E-Mail unter hallo@anyfin.de oder per Telefon unter 030 31199988.

https://www.facebook.com/anyfin.de/https://www.instagram.com/anyfin.de/https://www.youtube.com/channel/UCiDD0mUdMpUAoQkgASloLFw/videos

Land

Deutschland

Anyfin Germany GmbH, Potsdamer Platz 10, 107 85 Berlin. Handelsregister-Nr. Amtsgericht Berlin-Charlottenburg: HR 220911 B © 2022 Anyfin Germany GmbH hält eine Erlaubnis als Darlehensvermittler gemäß § 34c Sec. 1 Nr. 2 GewO ausgestellt vom Bezirksamt Mitte von Berlin.

Repräsentatives Beispiel gemäß §6 PAngV:

Repräsentatives Beispiel gemäß §6 PAngV: Wenn ein Darlehen in Höhe von 1.500 € wie im folgenden Beispiel an Anyfin übertragen wird, betragen die Einsparungen für ⅔ der Kunden 53 €. Der variable Zinssatz sinkt von 13 % auf 9,88%. Die neuen monatlichen Kosten betragen dann 69 € mit einer Rückzahlungsfrist von 24 Monaten, der effektive Zinssatz 10,34 % und der Gesamtbetrag für die Rückzahlung 1.660 €. Der Kunde erhält nur dann ein Angebot, wenn der vorherige Zinssatz gesenkt werden kann. Anyfin verlängert dabei niemals die Rückzahlperiode. Kreditvermittlung durch die Anyfin Germany GmbH an die Erik Penser Bank AB, Apelbergsgatan 27, Box 7405, 10391 Stockholm.

Der Maximalbetrag aller übernommenen Kredite beträgt 20.000 € pro Kunde. Die Laufzeit des Kredits liegt zwischen 2 - 120 Monaten, abhängig von der Laufzeit des bestehenden Kredits. Der Sollzinssatz liegt zwischen 3,95 % - 19 %. Der effektive Zinssatz kann mindestens 3,95 % und höchstens 20,84 % betragen.